Forschungsförderpreis 2020

Wir freuen uns sehr, den Förderpreis 2020 an Professorin Judith Daniels überreichen zu können. Ihr Forschungsthema lautet: „Verbleib im Bildungssystem - ein wichtiger Faktor, um den Kreislauf aus Traumatisierung und Armut zu durchbrechen.“

In Ihrem Forschungsvorhaben, das die Stiftung mit 6.000 Euro unterstützt, geht es um die Untersuchung an Mädchen mit traumatischen Kindheitserlebnissen. Ihre Forschung untersucht, ob und inwiefern ein Zusammenhang zwischen einer traumatischen Erfahrung in der Kindheit und Folgen für Bildung und wirtschaftlicher Teilhabe besteht.

Weil gerade in einem Land mit einem geringen Bruttosozialprodukt die Bildungschancen und damit auch die Verdienstmöglichkeiten für Mädchen und Frauen schlechter sind als für Jungen und Männer, werden diese Untersuchungen in Bolivien durchgeführt. 

Das Ziel des Projektes ist im ersten Schritt die Untersuchung traumatisierter Mädchen hinsichtlich ihrer psychischen Gesundheit sowie ihres Bildungs- und Einkommensverlaufs. In einem zweiten Schritt wird in Zusammenarbeit mit dem nationalen Bildungsministerium eine Fortbildung für ErzieherInnen und Lehrkräfte entwickelt.

Damit soll erarbeitet werden, wie der Verbleib von traumatisierten Mädchen im Bildungssystem auch mit geringen Ressourcen frühzeitig unterstützt werden kann.

Die Preisverleihung fand anlässlich der Jahrestagung der DeGPT in Berlin statt.

Von links nach rechts: Professorin Judith Daniels, Preisträgerin 2020, Dr. Christine Wunn Vorsitzende der Elfriede Dietrich Stiftung, Professorin Birgit Kleim, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Elfriede Dietrich Stiftung